Kostenreduzierung durch innovative Lösungen

14 Juli 2022

Reduzierung von Rezeptkosten
Kosten & Effizienz
Lösungen
Reduzierung von Prozesskosten

Unsere jüngste Verbraucherstudie Taste Tomorrow (April 2022) hat ergeben, dass 96% der Menschen über Inflation, steigende Preise und deren Auswirkungen auf ihre Haushaltsausgaben besorgt sind. Insbesondere die steigenden Lebensmittelpreise gehören zu den Top 3 Sorgen.

Wir haben außerdem herausgefunden, dass 56% der Menschen die Preise von Produkten vergleichen, was bedeutet, dass es umso wichtiger ist, diese Preiserhöhungen wahrzunehmen und Lösungen zu finden, damit sich Ihre Verbraucher:innen beruhigt fühlen. 

Aufgrund aktueller weltweiter Ereignisse stehen viele Branchen vor Herausforderungen, die sie bislang noch nie bewältigen mussten. Für die Bäckerei-, Konditorei und Schokoladenindustrie wissen wir, dass die Verfügbarkeit der Zutaten, die Rohstoffpreise und die Logistik der Beschaffung bestimmter Zutaten betroffen davon sind.

 

Wir bei Puratos sind stolz darauf, innovative Lösungen anzubieten. Wir helfen unseren Kunden Kosten zu senken - ob es um alternative, preiswertere Zutaten geht, um allgemeine Tipps zur Senkung anderer Betriebskosten oder darum, ihren Kunden Preiserhöhungen mitzuteilen, um ihnen in dieser Zeit vollständige Transparenz zu bieten – wir sind da, um Ihnen zu helfen.

Bevor Sie ein beliebtes Produkt aus Ihrem Angebot streichen, kontaktieren Sie uns bei Puratos, um herauszufinden, wie Sie die Kosten reduzieren oder sogar Ihre Rezepte neu formulieren können. So können Sie die Kosten unter Kontrolle halten und beliebte Rezepte weiterhin anbieten.

Kostenreduzierung durch alternative Zutaten

Die Preise für Zutaten steigen, und einige sind aufgrund von Lieferproblemen immer schwerer zu bekommen

Einige Hauptzutaten, wie z. B. Eier, machen 30-35 % der Kosten einer Kuchenmasse aus, was sich auf die Gesamtkosten des Rezepts auswirkt, wenn diese Kosten steigen. Natürlich müssen diese Produkte weiterhin produziert und an die Kund:innen verkauft werden, aber ohne die Preise über das erschwingliche Maß hinaus zu erhöhen. 

Bei Puratos haben wir uns darauf konzentriert, die Kosten zu senken, indem wir alternative Zutaten anbieten, ohne Kompromisse bei Geschmack oder Qualität einzugehen.

Einige dieser Zutaten sind:  

Wir haben einen separaten Artikel erstellt, in dem wir die Kostenunterschiede und Qualitäten dieser Produkte erläutern und erklären, wie sie zur Senkung der Produktionskosten beitragen können.

Tipps und Tricks für Ihre Kostenreduktion

Sie können nicht nur einige Ihrer Zutaten ändern, um Kosten zu sparen, ohne Kompromisse beim Geschmack und der Qualität Ihrer Endprodukte einzugehen, sondern wir haben auch eine praktische Liste erstellt, die Ihnen hoffentlich helfen wird, Ihre täglichen Ausgaben zu reduzieren.

1. Analysieren Sie Ihre Ausgaben

Wissen ist alles. Es ist eine gute Idee, sich bewusst zu machen, wofür Sie als Unternehmen Geld ausgeben. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Sie bestimmte Dinge ändern können, um die Kosten zu senken. 

Kaufen Sie zum Beispiel ständig zu viel von einer Zutat? Oder lassen Sie ein Gerät den ganzen Tag laufen, das nur eine Stunde lang eingeschaltet werden muss? Einige dieser Kosten mögen unbedeutend erscheinen, aber im Laufe der Zeit summieren sie sich. Nehmen Sie also Ihre Ausgaben genau unter die Lupe und analysieren Sie, was wichtig ist und was nicht.  

2. Reduzieren Sie die Lebensmittelverschwendung

Ein Kostenfaktor, der sich erheblich summiert, ist die Lebensmittelverschwendung. Es ist leicht, zu viel vorzubereiten oder die Zutatenliste aufzurunden, aber wir empfehlen, nur das zu kaufen, was Sie brauchen. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern tun auch etwas für den Planeten.

3. Rezeptkarten erstellen

Die Erstellung von Rezeptkarten für alle Ihre Produkte trägt dazu bei, die Lebensmittelverschwendung zu verringern, da Sie genau wissen, wie viel von jeder Zutat Sie benötigen, und die Fehlerquote wird im Produktionsprozess minimiert. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn neue Mitarbeiter:innen in Ihr Team kommen. Anstatt zu schätzen und zu viel von einer Zutat zu verwenden, wissen Sie genau, was Sie tun und verwenden müssen.

4. Achten Sie auf Ihren Energieverbrauch

Da die Energiepreise weiter steigen, ist es an der Zeit, auf Ihren Energieverbrauch zu achten. Wussten Sie, dass Sie den Stromverbrauch Ihres Kühl- und Gefrierschranks mit dem richtigen Standort, der richtigen Temperatur, der richtigen täglichen Nutzung und guter Wartung erheblich senken können?

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Geräte über eine ausreichende Belüftung verfügen (insbesondere wenn es sich um Einbaugeräte handelt), um Ausfälle und einen erhöhten Energieverbrauch aufgrund von Überhitzung zu vermeiden.
  • Stellen Sie Ihren Kühl- oder Gefrierschrank an einem möglichst kühlen Ort auf, fern von Wärmequellen (Ofen, Heizkörper, direktem Sonnenlicht usw.).
  • Stauben Sie regelmäßig den Heizkörper auf der Rückseite Ihres Geräts ab.
  • Öffnen Sie die Tür Ihres Geräts so selten wie möglich und so kurz wie möglich.
  • Tauen Sie Ihr Gefriergerät mindestens einmal im Jahr oder öfter ab, wenn sich Eis gebildet hat. Schon 2 mm Eis bedeuten, dass das Gerät 10 % mehr Energie verbraucht.

Kommunikation von Preiserhöhungen mit Ihren Kunden  

„Kostenerhöhung" ist kein Wort, das man gerne hört, aber in diesen Zeiten können wir kaum etwas tun, um das Gespräch zu vermeiden, und unserer Meinung nach ist es besser, das Gespräch zu führen als es zu umgehen.

Unsere jüngste Verbraucherstudie Taste Tomorrow (April 2022) zeigt, dass Vertrauen und Qualität für die Kund:innen weiterhin sehr wichtig sind. Es sind Ihre handwerklichen Fähigkeiten und Ihr Fachwissen, für die die Verbraucher:innen bereit sind, wiederzukommen. Indem Sie also völlig transparent sind und sich keine Sorgen über ständige Kostensteigerungen machen, können Sie sicherstellen, dass das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Kund:innen erhalten bleibt. Die Mitteilung von Kostensteigerungen ermöglicht es Ihren Kund:innen außerdem, ihre Haushaltsausgaben einzuschätzen und etwaige Erhöhungen zu berücksichtigen, wodurch Bedenken vor dem Unbekannten sofort ausgeräumt werden.

  1. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter - um sicherzustellen, dass alle wissen, was passiert, erklären Sie Ihrem Team die Gründe für die Kostenerhöhung. Auf diese Weise bleiben alle auf dem Laufenden und können die genauen Gründe mitteilen, falls jemand sie in Frage stellt.  
  2. Erklären Sie die Gründe - wenn Ihre Kunden wissen, warum Ihre Kosten steigen, werden sie es eher verstehen. Wissen ist das A und O, und die Menschen wollen das Gefühl haben, dass sie wissen, was passiert, warum es passiert und wie es sich auf sie auswirkt - Sie können sie mit diesen Informationen versorgen und sie beruhigen. 
  3. Wenden Sie sich direkt an Ihre Kunden - anstatt eine Mitteilung oder einen Aushang zu veröffentlichen, wenden Sie sich direkt an Ihre Kund:innen. Dieser persönliche Ansatz gibt ihnen die Möglichkeit Fragen zu stellen und vermittelt ihnen das Gefühl, dass Sie dem Gespräch nicht ausweichen oder es auf die leichte Schulter nehmen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen können die Kosten unter Kontrolle zu halten und sich an diese Zeiten anzupassen, kontaktieren Sie uns noch heute, und wir werden gemeinsam mit Ihnen eine Lösung finden.